mænneryoga |
FRANK HESSE

Findest du, dass es das noch nicht gewesen sein kann? Dass es ist jetzt an der Zeit ist, etwas zu unternehmen? Ich kenne das: Anfang dreissig wurde mir bewusst, dass ich schon mal geschmeidiger war; körperlich, aber auch geistig. Ich hatte eine starke Ahnung, dass Yoga die Lösung sein könnte. Jedoch hatte ich die Vorstellung, dass ich dabei gezwungen werde, im Kreis zu sitzen und Om zu singen. Und dazu hatte ich keine Lust. Als ich mich endlich überwunden hattte, verliebte ich mich sofort ins Yoga und ärgerte mich über mein Zaudern. Das ist jetzt 15 Jahre her. Ich bin nun Mitte 50 und fit. Yoga wurde mein Gamechanger und hat alles bei mir verändert. Inzwischen unterrichte ich, was ich erfahren habe – und nicht mehr; keine Yoga-Folklore. Ich führe dich entspannt in die Grundlagen ein und zeige dir eine eigene, individuelle Praxis. Du musst nicht gelenkig und tiefenentspannt sein, um Yoga zu praktizieren; du wirst dabei gelenkig und tiefenentspannt. Ich zeige dir die entsprechenden Techniken und helfe dir, diese in deinen Alltag zu integrieren. Entweder in einer Privatstunde eins zu eins, einer Kleingruppe oder einer offenen Klasse.

Ich unterrichte ein lockere Mischung aus Flowsequenzen und länger gehaltenen Stellungen. Die offenen Klassen stehen jeweils unter einem Wochenthema, bei den Privatstunden orientiere ich mich bei der Unterrichtsgestaltung vollkommen an den jeweiligen Interessen und Bedürfnisse meines Gegenübers. Ich habe festgestellt, dass ich bei den Yogastunden, die ich besuche, am besten von meinem Alltag abschalten kann, wenn man mir genügend zu tun gibt. Daher gibt es in meinen Stunden auch viele Ansagen, die nebenbei für ein präzise (und damit verletzungsfreie) Ausrichtung der Übungen sorgen. Damit sind meine Stunden auch besonders gut für Einsteiger geeignet. Ich führe meine Schüler Schritt für Schritt zu einer eigenen Praxis und helfe auf Wunsch gerne dabei, diese in ihren Alltag zu integrieren.